Keine Bilder!

Hadise

"Selbst mit einer Dattelhälfte verrichtet ein gutes Werk und nehmt Euch vor dem Feuer (der Hölle) in Schutz."

"[...] Für die nach Vorschrift durchgeführte Hadsch gibt es keinen anderen Lohn als das Paradies." (Buchârî)

Die Pilgerfahrt (Hadsch) gehört zu den fünf Säulen des Islams. Laut dem Koran soll jeder, der gesundheitlich und finanziell in der Lage dazu ist, diese segenreiche Reise antreten.
Die Kaaba wurde von dem Propheten Abraham (as) und seinem Sohn Ismael (as) erbaut und ist seit jeher ein Ort der Versammlung und des Gottesdienstes (Ibâda). Gott machte das Haus zu einem Versammlungsort für die Menschen und einem Asyl.Erlegt den Menschen nach Abraham (as) nahe: "Nehmt Abrahams Stätte zum Ort des Gebets (…) Reinigt mein Haus für die es Umwandelnden und darin Verweilenden und die sich Beugenden und Niederwerfenden." (Sure Bakara, [2: 124])

"Allah liebt es, wenn einer von euch seine Aufgabe gewissenvoll und richtig erledigt." (Bayhâkî)

n einer Gemeinschaft fällt jedem eine Rolle und Aufgabe zu. Nur auf diese Weise funktioniert sie. So haben wir Menschen, die sich um unsere Energie- und Wasserversorgung kümmern, Geschäfte, in denen wir Brot kaufen können und Schulen, um unsere Kinder entsprechend ausbilden zu lassen. Wäre dies nicht so, könnte jeder Mensch von morgens bis abends nur seine eigenen Angelegenheiten erledigen und hätte immernoch viel zu tun. Dies bedeutet, dass der einzelne Mensch nicht autonom ist. Er ist auf die eine oder andere Weise immer von anderen abhängig. Dies macht das Netzwerk der Gesellschaft erst aus.

"Wer an Allah und den Jüngsten Tag glaubt, soll entweder Gutes sprechen oder schweigen." (Buchârî)

Durch die Fähigkeit des Sprechens können sich Menschen untereinander verständigen, sich selbst, ihren Bedürfnissen und Gefühlen Ausdruck verleihen und viel Positives bewirken. Andererseits kann die Kommunikation zwischen Menschen ebenso für schlechte Zwecke genutzt werden, wie dem Schüren von Feindschaft, Provokation und Zwiespalt.

"Und das Lügen führt zum Übel, und Übel führt ins Höllenfeuer; und ein Mensch, der immer wieder lügt, wird von Allah Lügner genannt." (Buchârî)

Schon als Kind wird man mit einer das Lügen ablehnenden Moralvorstellung erzogen und dennoch gerät der Mensch auch im Erwachsenenalter immer wieder in Situationen, in denen er daran denkt zu einer „(Not)lüge“ zu greifen. Zugleich aber ist die Bezeichnung "Lügner" für den Menschen abscheulich.

"Wisst ihr was üble Nachrede ist? Wenn jemand über einen seiner Glaubensgeschwister etwas sagt, dass ihm nicht gefallen würde." (Abû Dâwûd)

Üble Nachrede führt in einer Gemeinschaft dazu, dass Zwiespalt unter den Menschen entsteht. Gewollt oder ungewollt werden Vorurteile über bestimmte Personen ins Leben gerufen und geschürt. Menschen, die von solchen Aussagen erfahren, neigen dazu, sich von der jeweiligen Person – nach ihrem Urteil nach zu Recht – abzuwenden.

"Wenn er (die Person) ist, wie du sagst, dann ist es üble Nachrede, und wenn er nicht so ist, wie du sagst, dann ist es Verleumdung." (Muslim)

Einem Menschen Schlechtes nachzusagen, ist eine ungefällige Tat. Eine noch viel hässlichere und verwerflichere Tat ist es jedoch, jemandem etwas zu unterstellen, das nicht der Wahrheit entspricht.
Wie oft werden wir im Alltag Zeuge von absichtlichen Diffamierungen anderer, die nur dazu dienen, sie in ein schlechtes Bild zu rücken? Dies passiert nicht nur im Bekannten- und Freundeskreis, sondern ist auch ein Mittel der Medien. Wie oft werden Falschinformationen über Gruppen oder Einzelpersonen verbreitet? Eine Entschuldigung danach kann oft den Ruf nicht mehr herstellen.

"Gabriel empfahl mir so oft die gute Behandlung des Nachbarn, dass ich dachte, er (Allah) würde sie zu Erben erklären." (Buchârî)

In einer zunehmend anonymisierten und schnelllebigen Welt nehmen sich immer weniger Menschen die Zeit andere kennenzulernen. Vor allem in Großstädten kann man beobachten, wie ständig immer neue Menschen in einer Umgebung ein- und ausziehen und die Scheu ist inzwischen so groß, dass man teilweise einander nicht einmal freundlich begrüßt. Dennoch vergessen wir, dass z. B. bei einem Notfall als erstes die Nachbarn zu Hilfe eilen.

"Wer an Allah und den Jüngsten Tag glaubt, soll seinen Gast grosszügig behandeln." (Buchârî)

Sicherlich haben schon viele Menschen die besondere Gastfreundschaft von Muslimen erlebt. Woher kommt es aber, dass Muslime diese Eigenschaft mit großer Sorgsamkeit pflegen? Ja, man könnte fast sagen, dass der Gast zum „König“ im Haus des Muslims wird.
Diese Ethik des Teilens und der Fürsorge gegenüber anderen Menschen war sicherlich eines der gegenwärtigsten im Leben des Propheten Muhammad (saw). Es gab nicht viele Tage, an denen er keine Gäste oder bedürftige Menschen zum gemeinsamen Mahl in seiner Wohnstätte hatte.

"Besucht die Kranken." (Buchârî)

Krankheiten gehören zum Leben dazu. Früher oder später wird jeder einmal krank. Und spätestens dann wenn wir selbst erkranken, werden wir es sehr zu schätzen wissen, wenn wir von unseren Freunden und Bekannten besucht werden. Gerade in solchen Situationen, in denen wir uns oft allein und verzweifelt fühlen, ist die Unterstützung von unseren Freunden oftmals eine große Stütze. Einfach nur anwesend zu sein, Mut und Geduld zuzusprechen und auf bessere Zeiten hinzuweisen, stärken oft schon die Betroffenen und geben ihnen das Gefühl der Gemeinschaft und Geborgenheit.

"Das Opfern ist eine Sunna eures Vaters Abraham (as)." (Abû Hakîm)

Die Tradition des Opferns reicht bis zu den beiden Söhnen Adams (as) zurück, die Allah von ihrem Besitz opfern sollten. Während das Opfer Abels (Hâbîl) aufgrund seiner reinen Absicht (Niyya) angenommen wurde, wies Gott Kains(Kâbîl) Opfer zurück. Dies weist auf einen der wichtigsten Aspekte des Opferns: die reine Absicht.

"Kein Vater kann seinem Kind ein wertvolleres Geschenk machen als eine gute Erziehung." (Tirmizî)

Der Erwerb von Bildung  ist ein lebenslanger Prozess. Immer mehr Menschen versuchen sich weiterzubilden, auch wenn sie die Schule, Ausbildung oder das Studium hinter sich gelassen haben.

Wichtig ist hierbei, das gebildet zu sein im Sinne des Besitzes von Wissen nicht unbedingt zu einem glücklicheren und ausgewogeneren Leben führen muss. Unser Prophet spricht in diesem Hadith deshalb von Erziehung (Tarbiya) und nicht von Wissen (Ilm). Man kann sich Bildung aneignen, indem man sich Wissen aneignet. Jedoch erfordert Erziehung größere und umfassendere Bemühungen als den reinen Wissenserwerb.

"Das Gebet ist ein Pfeiler der Religion."(Ahmad bin Hanbal)

Das Gebet (Salâh) gehört zu den fünf Säulen des Islams. Das Glaubensbekenntnis (Schahâda), das Entrichten der Zakât, die Pilgerfahrt (Hadsch) und das Fasten (Sawm) im Monat Ramadan sind die vier weiteren Säulen.

Der arabische Begriff "Salâh" bedeutet nicht nur "Gebet", sondern auch "Segen".
Der Segen im Gebet liegt unter anderem darin, dass es für den Betenden eine regelmäßige Stärkung und Vertiefung der Beziehung zu Gott darstellt.

"Das Gebet ist ein Pfeiler der Religion."(Ahmad bin Hanbal)

Das Gebet (Salâh) gehört zu den fünf Säulen des Islams. Das Glaubensbekenntnis (Schahâda), das Entrichten der Zakât, die Pilgerfahrt (Hadsch) und das Fasten (Sawm) im Monat Ramadan sind die vier weiteren Säulen.

Der arabische Begriff "Salâh" bedeutet nicht nur "Gebet", sondern auch "Segen".
Der Segen im Gebet liegt unter anderem darin, dass es für den Betenden eine regelmäßige Stärkung und Vertiefung der Beziehung zu Gott darstellt.

"Allah achtet nicht auf euer Äusseres noch auf euren Reichtum, sondern auf eure Herzen und eure Taten." (Muslim)

Es gibt viele Gründe, weshalb Menschen respektiert werden, Ansehen geniessen und viele Dinge, die sie zu Stolz verleiten. Manche Menschen sind von besonderer äusserer Schönheit, haben etwa eine besondere Statur oder Ausstrahlung. Andere erlangen ihr Ansehen aufgrund prachtvoller Häuser, Autos und teurer Kleidung.

Doch obwohl all diese Dinge ausnahmslos vergänglich sind, legen die Menschen sehr viel Wert auf diese Oberflächlichkeiten. Oft be- und verurteilen sich Menschen nach diesen Massstäben gegenseitig. Dabei ist es jedoch so, dass die meisten Menschen keinen Einfluss darauf haben, ob sie reich und schön sind oder eben nicht.

"Allah achtet nicht auf euer Äusseres noch auf euren Reichtum, sondern auf eure Herzen und eure Taten." (Muslim)

Es gibt viele Gründe, weshalb Menschen respektiert werden, Ansehen geniessen und viele Dinge, die sie zu Stolz verleiten. Manche Menschen sind von besonderer äusserer Schönheit, haben etwa eine besondere Statur oder Ausstrahlung. Andere erlangen ihr Ansehen aufgrund prachtvoller Häuser, Autos und teurer Kleidung.

Doch obwohl all diese Dinge ausnahmslos vergänglich sind, legen die Menschen sehr viel Wert auf diese Oberflächlichkeiten. Oft be- und verurteilen sich Menschen nach diesen Massstäben gegenseitig. Dabei ist es jedoch so, dass die meisten Menschen keinen Einfluss darauf haben, ob sie reich und schön sind oder eben nicht.

"Hütet euch vor Neid, denn es verbrennt die guten Taten, wie das Feuer das Holz." (Abû Dâwûd)

Der Begriff "Hasad", also Neid, wird genauer mit "zerstörerischem Neid“ übersetzt. Er ist eine der schlimmsten Formen der Missgunst, da er zu unmoralischen Gedanken und Handlungen führen kann.

Neid oder auch Eifersucht oder Missgunst genannt, ist eine Eigenschaft, die schwierig aus dem Herzen zu lösen ist. Jemand, der Neid empfindet, hält es nur schwer aus, wenn anderen etwas Gutes widerfährt oder es ihnen besser geht, als einem selbst.

"Hütet euch vor Neid, denn es verbrennt die guten Taten, wie das Feuer das Holz." (Abû Dâwûd)

Der Begriff "Hasad", also Neid, wird genauer mit "zerstörerischem Neid“ übersetzt. Er ist eine der schlimmsten Formen der Missgunst, da er zu unmoralischen Gedanken und Handlungen führen kann.

Neid oder auch Eifersucht oder Missgunst genannt, ist eine Eigenschaft, die schwierig aus dem Herzen zu lösen ist. Jemand, der Neid empfindet, hält es nur schwer aus, wenn anderen etwas Gutes widerfährt oder es ihnen besser geht, als einem selbst.

SIG Dietikon Organize

Projekt Moscheekauf

Freitagsgespräche

Jeden ersten Freitag des Monats bietet Herr Abdullah Kasapoğlu Gespräche über aktuelle Themen bezüglich Familie & Gesellschaft im Kontext mit Islam und über Fikth Themen an. Die Gespräche finden um 20:00 Uhr im SIG Zentrum (für Adresse siehe SIG) statt.

Zweisprachige Spielgruppe

Keine Bilder!

Islamische Feiertage 2016

Güven Restaurant & Market

Das Restaurant bietet eine Vielfalt an türkischen Spezialitäten. Neben dem sehr beliebten Dönerkebap reicht das Angebot von diversen Fleischgerichten über Suppen bis zu leckeren Desserts. Im Laden kann man sich mit türkischen Lebensmitteln eindecken.

Weitere Infos über www.gueven.ch

SIG-MG Reisen

SIG-MG Reisen bietet Ihnen sehr schöne Ferienangebote mit atraktiven Preisen. Ausserdem organisiert SIG-MG Reisen Pilgerreisen für Hajj und Umrah, die sie nie vergessen werden.

Weitere Infos unter www.sig-mg.ch

SIG Bildungszentrum

Leben heisst lernen. Ob klein oder gross, jung oder alt - man lernt immer etwas dazu.
Diesem Motto folgend bieten im SIG Bildungszentrum ein anspruchsvolles Bildungsangebot an.

Weitere Infos unter www.bildungs-zentrum.com

Go to top